Wasser, die beste Medizin

Wasser ist auch verantwortlich für die Ausscheidung der Giftstoffe über Nieren, Darm, Haut und Lunge. Bei diesen Tätigkeiten verliert der menschliche Organismus täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser. Diesen Flüssigkeitsverlust müssen wir durch trinken ausgleichen. Tun wir das nicht, trocknet unser Körper förmlich aus. Die Folge: Stoffwechselvorgänge können nicht mehr richtig ablaufen, das Blut dickt ein, Schlackenstoffe lagern sich ab und der Alterungsprozess beschleunigt sich rasant.

Wie viel Wasser sollen wir trinken?

Die benötigte Flüssigkeitsmenge ist abhängig von Ihrem individuellen Gewicht. Generell gilt folgende Faustregel: 30 ml Wasser pro Körpergewicht täglich. Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Informationsverarbeitung in unserem Gehirn mit dieser Menge Wasseraufnahme am besten funktioniert. Im Sommer und bei sportlichen Aktivitäten kann sich der tägliche Bedarf jedoch auf bis zu vier Liter steigern.

Wann sollen wir trinken?

Die beste Zeit dem Körper Wasser zuzuführen, ist zwischen den Mahlzeiten. Trinken Sie eine Stunde vor dem Essen und zwei Stunden nach jeder Mahlzeit den Großteil Ihres individuellen Wasserbedarfs. Zum Essen selber ist nur eine kleine Menge ratsam, denn Flüssigkeit verdünnt die Verdauungssäfte und verzögert und behindert dadurch den Verdauungsvorgang erheblich.

Welches Wasser sollen wir trinken?

Viele Menschen glauben, wenn sie Cola, Kaffee, Limonade, Wein oder Bier trinken, dann haben sie ihrem Flüssigkeitsbedarf genüge getan. Das ist ein großer Irrtum! Diese Getränke bestehen zwar zu großem Teil aus Wasser. Durch die beigefügten Zusätze hat dieses Wasser jedoch keine freien” Ankerstellen” mehr um Giftstoffe zu binden und auszuscheiden. Je weniger Inhaltsstoffe, auch Mineralien, das Wasser enthält, desto besser ist seine Reinigungskraft. Koffeinhaltige Getränke und Spirituosen entziehen dem Körper zusätzlich Wasser!

Das beste Wasser für unseren Körper ist also natürliches, mineralarmes, unverändertes Quellwasser mit einem Mineralgehalt von unter einem Gramm pro Liter.

 

Wasser…

…verhindert Infektionen, da es unsere Schleimhäute vor dem Austrocknen schützt. Dadurch werden Viren und Bakterien schnell und sicher abtransportiert. Deshalb bei Infektionen besonders viel trinken!

…ist für den Magen extrem wichtig. Eine Studie mit mehr als 3000 Patienten belegt den Zusammenhang von einer zu geringen täglichen Wasseraufnahme mit Sodbrennen, Magenschleimhautentzündungen und Magengeschwüren.

…kann die funktionelle Demenz – Konzentrationsstörungen, Orientierungslosigkeit, Verwirrtheit – gerade bei älteren Menschen beseitigen in dem der Flüssigkeitshaushalt mit ein bis zwei Liter Wasser ausgeglichen wird.

…kann einen erhöhten Blutdruck effektiv senken und so Folgekrankheiten wie Schlaganfällen und Arteriosklerose vorbeugen.

…ist ein natürliches Medikament gegen Bandscheiben-Probleme, da die Wirbelkörper in ihrem Kern aus Flüssigkeit bestehen. Wenn diese Vorräte aufgefüllt sind, ist das Risiko eines Bandscheibenvorfalls deutlich geringer.

…wirkt vorbeugend gegen Blasenkrebs. Eine Studie mit 50 000 Testpersonen hat gezeigt, dass die tägliche Aufnahme von ausreichend reinem Trinkwasser das Risiko an Blasenkrebs zu erkranken um 50 Prozent verringert – im Vergleich zu Probanden, die weniger als 1,5 Liter täglich tranken.

…kann Kopfschmerzen beseitigen. Schon ein Liter Wasser reicht häufig aus, um Kopfschmerzen auszuschalten denn der Grund für die Schmerzen ist in vielen Fällen die Unterversorgung der Nervenzellen mit Nährstoffen und Sauerstoff. Die Zellen senden als Notruf die Schmerzsignale aus. Wasser als wichtigstes Transportmittel des Körpers stellt die Versorgung wieder her und der Schmerz verschwindet.