Gesunde Ernährung

Sich gesund ernähren, bedeutet, sich vollwertig zu ernähren, wobei frischen und unbehandelten Lebensmitteln der Vorzug zu geben ist. Eine Kost gilt nur dann als vollwertig, wenn sie alle wichtigen Nährstoffe ausreichend, in richtiger Form und in richtigem Verhältnis enthält. Was die mengenmäßige Zusammensetzung der Lebensmittelauswahl betrifft, so haben Ernährungswissenschaftler bereits vor einigen Jahren eine neue Ernährungspyramide entwickelt, die unserer heutigen Lebenssituation angepasst ist.

Basis jeder gesunden Ernährung

Gemüse, Salate und Obst stellen die Basis jeder Ernährung dar. Von diesen Lebensmitteln sollen wir viel essen. Die Hälfte davon sollte frisch und als Rohkost verzehrt werden. Regionalen und saisonalen Erzeugnissen ist der Vorzug zu geben. Auch gute Öle liefern wertvolle Nährstoffe. Als Getränke werden Wasser und ungesüßte Tees empfohlen. Kaffee und schwarzer Tee sind maßvoll zu genießen.

Eiweiß erhält die Muskulatur

Eiweiß ist wichtig, es hilft uns, den Stoffwechsel auf Trapp zu bringen, die Muskulatur zu erhalten und bestimmte Hormone zu bilden. Eiweiß ist in Fisch, Geflügel, Fleisch, Milchprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Eiern enthalten. Fleisch sollte allerdings sparsam verwendet werden, insgesamt höchstens 600 g Fleisch und Wurst pro Person in der Woche. Der Verzehr von Fisch wird wegen der wertvollen Omega-3-Fettsäuren und dem Jodgehalt zwei Mal pro Woche ausdrücklich empfohlen. Veganer können ihren Eiweißbedarf durch pflanzliche Eiweißträger decken, Vegetarier zusätzlich durch Milchprodukte und Eier.

Sättigungsbeilagen maßvoll genießen

Getreide, Vollkornbrot, Nudeln, Reis und Kartoffeln zählen zu den Sättigungsbeilagen. Diese Produkte bestehen hauptsächlich aus Kohlenhydraten und können den Insulinspiegel erhöhen. Deshalb sollten Menschen, die ein paar Kilo zu viel auf den Hüften haben, zurückhaltend damit sein.

Genussmittel als Ausnahme

Süßigkeiten, alkoholische Getränke, Cola, Limonade und süße Säfte sowie Weißbrot sollten nur selten gegessen oder getrunken werden.

Ernährungspyramide nach David Ludwig

Ernährungspyramide nach David Ludwig
Ernährungspyramide nach David Ludwig

So ernähren Sie sich zeitgemäß

  • Ziehen Sie Natur belassene Lebensmittel raffinierten Produkten und Fertigprodukten vor. Also Vollkornbrot statt weißes Mehl, Frischkornmüsli statt Fertigmüsli, frisches Obst statt Dosenobst, knackiger Salat statt verkochtem Gemüse.
  • Achten Sie auf den Frischegrad der Lebensmittel. Salat, der vier Tage im Kühlschrank lag, enthält nur noch einen Bruchteil seiner Vitamine.
  • Ziehen Sie heimische Lebensmittel importierten Produkten vor. Erdbeeren wachsen im Frühjahr und Sommer bei uns, da können wir sie sogar frisch vom Feld pflücken. So haben Sie die Gewähr, dass es sich um frische Lebensmittel handelt, die keine langen Transportwege oder Einlagerungen überstehen mussten. Wer Erdbeeren im Winter essen möchte, nimmt dafür hohe Dosen an Spritzmitteln in Kauf, denn nur so können die Früchte den langen Transportweg überstehen.
  • Wenn Sie sich etwas besonders Gutes leisten möchten, sollten Sie auf Gemüse und Obst aus biologischem Anbau zurückgreifen. Diese Produkte unterliegen strengen Kontrollen bezüglich ihrer Qualität und Behandlung.
  • Geben Sie Fleisch, Fisch und Eiern aus artgerechter Tierhaltung den Vorzug.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Mischung aus Natur belassenen Kohlenhydraten (Gemüse, Obst, Salate, Vollkornprodukten), Eiweiß (Fisch, Fleisch, Hülsenfrüchte, Eier) und gesunden Fetten (Olivenöl, Rapsöl, Leinöl).
  • Genießen Sie Süßes und Alkohol nur in Maßen.
  • Achten Sie auf die individuelle Verträglichkeit eines Lebensmittels. Wenn Sie das eine oder andere Nahrungsmittel nicht so gut vertragen oder gar allergisch darauf reagieren, meiden Sie es.