Aktivkohle-Blockfilter als zentrale Anlage

Ebenso wie im Küchenbereich können Blockfilter auch zur Filtration des gesamten Hauswassers genutzt werden. Ein wichtiger Unterschied zu den Küchengeräten ist, dass eine Bakterienrückhaltung nicht stattfinden kann, da diese Systeme nicht in der Lage sind, derart fein zu filtern. Blockfilter als Hausgeräte eignen sich besonders zur Beseitigung von Desinfektionsmitteln wie Chlor, zur Filtration von Schadstoffen wie Pflanzenschutzmitteln und zur Minderung von Kalkablagerungen, die durch Feinstpartikel verursacht sind. Wenn jedoch vornehmlich Kalkablagerungen behandelt werden sollen, ist dieses Gerät ungeeignet.

Vorteile

Aktivkohle-Blockfilter reinigen das Wasser von nahezu allen Partikeln, die Rohrleitungen über Induktionsrost schädigen können. Auch Hautreizungen durch Desinfektionsmittel oder Feinstpartikel im Wasser werden verhindert.

Selbst wenn keine Enthärtung des Wassers durch die Blockfilter vorgenommen wird, werden Verkalkungen von Geräten durch die hohe Partikelentfernung vermindert. Das gesamte Hauswasser wird von unerwünschten organischen Verunreinigungen wie Pflanzenschutzmitteln befreit. Es wird nichts ans Wasser abgegeben.

Nachteile

In regelmäßigen Abständen von sechs Monaten müssen die Filterpatronen gewechselt werden. Ebenso wie bei den Küchengeräten findet eine Reduzierung von Mineralien oder auch Nitrat nicht statt. Im Vergleich zu Ionenaustauschern und Kalk-Katalysatoren ist die Verminderung von Kalkablagerungen gering.